Veranstaltungsformate

Besondere Veranstaltungen

Die Besonderen Veranstaltungen bieten Platz für das, was den „Rahmen sprengt“, wie etwa Preisverleihungen oder spezielle Symposien.

Leitliniensymposien

Leitliniensymposien stellen Behandlungsempfehlungen und diagnostische Standards basierend auf klinischer Erfahrung und wissenschaftlicher Evidenz in 45 oder 90 Minuten vor. Leitlinienkoordinatoren präsentieren praktisches Handlungswissen aus aktuellen Behandlungsleitlinien, die von der DGKJP gefördert werden.

Keynote Lectures

Für unsere Keynote Lectures möchten wir international ausgewiesene Experten auf unseren Kongress holen. Nehmen Sie die Chance wahr und informieren Sie sich zu aktuellen Themen bei führenden Wissenschaftlern.

State-of-the-Art-Symposien

Zu aktuellen wissenschaftlichen Ergebnissen und Themen mit hoher gesundheitspolitischer Bedeutung für die Kinder-und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie finden State-of-the-Art-Symposien statt.

Pro-Con-Debatten

Wissenschaftlicher und fachlicher Fortschritt lebt vom Diskurs. Wir möchten eine Plattform bieten, um Themen aus Forschung und Praxis kontrovers diskutieren zu können. In den Pro-Con-Debatten werden konträre Standpunkte von prominenten Wissenschaftlern und Fachvertretern vertreten, um zum Mitdenken zu animieren.

Symposien

In Symposien werden bis zu vier, maximal fünf Beiträge zu einem zentralen, übergeordneten Thema der Kinder- und Jugendpsychiatrie präsentiert.

From Science to Practice

In diesem neuen Format stellen renommierte Fachleute die drei wichtigsten aktuellen Kernpublikationen aus ihrem Forschungsbereich vor und zeigen die Implikationen für die klinische Praxis auf.

Science Slam

Geballte Wissenschaft in 10 Minuten, verpackt in spannenden und anschaulichen Vorträgen: Das gibt es beim Science Slam! Ob PowerPoint-Präsentationen, Requisiten oder Live-Experimente zur Veranschaulichung des Themas: Jegliche Hilfsmittel sind erlaubt! Die kurzweiligen Vorträge bieten auch fachfremden Zuhörern die Möglichkeit, sich von der Begeisterung der Slammer für ihr Projekt anstecken zu lassen. Auch wenn die Forschung hier im Mittelpunkt steht, spielt der wissenschaftliche Wert des Vortrages eine untergeordnete Rolle. Vielmehr geht es darum, das Thema unterhaltsam aufzubereiten, und dem Publikum zu zeigen, welchen Projekten sich Wissenschaftler in ihren Labors und Bibliotheken widmen. Ziel ist es, mit wissenschaftlichen Themen Kopf und Herz der Zuschauer zu erreichen, denn das Publikum bildet die Jury und wählt den Sieger des Abends.

 

 

Vortragssymposien

Freie Vorträge werden in Form von Kurzreferaten (10 Minuten einschließlich Diskussion) präsentiert. Das wissenschaftliche Sekretariat hat die angemeldeten freien Vorträge in Vortragssymposien zusammengefasst.

Postersitzungen

Die Poster werden in Postersitzungen präsentiert, die jeweils 90 Minuten umfassen. Für jede Präsentation stehen 10 Minuten zur Verfügung.

Poster-Blitz-Symposium

Um Poster Präsentationen etwas mehr in den Fokus der allgemeinen Wahrnehmung zu rücken, wird es ein weiteres Format als Alternative zur geführten Postersitzung geben. Im Rahmen eines Poster-Blitz-Symposiums können eigene Forschungsergebnisse vor einem größeren Publikum präsentiert werden. Dem Posterautor stehen 5 Minuten für die Präsentation (max. 4 Folien) und 2 Minuten für anschließende Fragen zur Verfügung. Auch die Poster-Blitz-Beiträge werden bei der Auswahl der Posterpreise berücksichtigt.

YICAP Veranstaltungen

YICAP (Young Investigators in Child and Adolescent Psychiatry) Veranstaltungen bieten dem wissenschaftlichen Nachwuchs in der Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie berufsgruppenübergreifend ein Forum. Dabei wird der Focus auf dem Thema „Karrierewege“ liegen.

Fortbildungskurse

Der Kongress bietet ein umfangreiches Fortbildungsprogramm mit ausgewiesenen Expertinnen und Experten an. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Mit der Teilnahme an den Fortbildungskursen können zusätzlich CME-Punkte erworben werden.

Praxisseminare

Die Praxisseminare bieten dem Teilnehmer einen klaren Praxisbezug und erlauben die intensive Beschäftigung mit einem kinder- und jugendpsychiatrischen Thema. Um dies zu ermöglichen, ist die Teilnehmeranzahl begrenzt.

Lehrer-Schüler-Veranstaltung

Diese Veranstaltung richtet sich an Schulklassen ab Klassenstufe 8. Nach einem kurzen einführenden Vortrag durch einen Experten soll der Großteil der Veranstaltung der Beantwortung von Fragen der Schüler und Lehrer dienen. Schulklassen werden gebeten, sich bis 15. März 2019 beim Kongresssekretariat anzumelden und Fragen/Wünsche zum Thema einzureichen. In den insgesamt drei Lehrer-Schüler-Veranstaltungen sollen die Themenbereiche Sucht und Suchtprävention, selbstverletzendes Verhalten sowie Gewalt und Gewaltprävention behandelt werden. Im Bereich selbstverletzendes Verhalten können folgende Fragen gemeinsam mit den Schülern und Lehrern beantwortet werden: Was ist selbstverletzendes Verhalten? Wie häufig ist selbstverletzendes Verhalten? Warum verletzten sich Menschen selbst? Wie kann man Freunden helfen, die sich selbst verletzen? Wie soll man in der Schule mit selbstverletzendem Verhalten umgehen? Bedeutet Selbstverletzung gleich Suizidalität?